Karate - Kobudo

 

 

 

 

 

 

 

Karate [Kara-Te-Do] Übersetzt: "Weg der leeren Hand"

Karate ist eine alte waffenlose Kampfkunst welche auf der Insel Okinawa entwickelt wurde und sich von dort auf das japanische Festland und dann in die ganze Welt ausbreitete. Neben den technischen Aspekten kommt im Karate vor allem der Bereich der Selbstverteidigung und die Entwicklung des Charakters zum tragen. Das von uns unterrichtete Karate enthält Elemente und Katas (Formen) aus den klassischen Stilen Okinawas und ist trditionell geprägt.

 

Kobudo [Ko Budo] Übersetzt: "Alte Kriegskunst"

Beim Kobudo handelt es sich um einen alten Stil Okinawas, bei dem der Einsatz von traditonellen Waffen trainiert wird. Einige dieser Waffen haben sich urspünglich aus handwerklichen Gebrauchsgegenständen der Fischer und Landbevölkerung entwickelt. Zu den bekanntesten Waffen zählen der Bo (Langstock), Kama (Sichel),  Sai (kurzer Dreizack), Tonfa (Schlagstock) sowie das Weku (Paddel).

 

Shihan Andree Kielholtz (8. Dan Okinawa Karate /8. Dan Hokama Kobujutsu) erlernte diese Stile direkt in Okinawa, und ist Chefausbilder für Deutschland unter Hokama Sensei (Okinawa, 10. Dan Karate / 10. Dan Kobudo).

 

Das Shorin Kan Dojo Sonthofen heißt mit seinen vier Kobuo-Dan Trägern all diejenigen willkommen, die den urspünglichen Umgang

mit diesen Waffen erlernen möchten. Hierbei richtet sich unser Angebot nicht nur an Anfänger sondern auch gerne an Karatekas und langjährige Kampfkünstler aus anderen Disziplinen, die ihr Wissen auf diesem Gebiet erweitern möchten.

Tonfa - Anwendungen mit                         Shihan Andree Kielholtz